figur Rolli klein„disability er-fahren!“ Selbsterfahrungstraining mit dem Rollstuhl“

Ein Selbsterfahrungstraining beinhaltet die Einführung der Gruppe ins Thema inklusive einer Einführung in die Handhabung der Rollstühle sowie eine praktische Einführung, den Selbsterfahrungsteil der Teilnehmer/innen und eine abschließende Auswertung in der und den Erfahrungsaustausch mit der Gruppe.
Besonders an diesem Angebot ist, dass es darum geht, Menschen mit Behinderung und ihre Belange nicht nur theoretisch zu erfassen, sondern eben anhand einer ganz praktischen Selbsterfahrung selbst einen Einblick darin zu erhalten, wie es ist, im Rollstuhl und damit mit einer veränderten Perspektive die Umwelt zu erleben.
Das Selbsterfahrungstraining wird von einer Mitarbeiterin des BiBeZ e.V. angeleitet. Die Mitarbeiterinnen sind alles Frauen, die selbst behindert oder chronisch erkrankt sind. Sie sind gerne bereit dazu, auch ganz persönlich aus ihrem Alltag zu berichten und persönliche Fragen der Teilnehmer/innen zu beantworten. So dient die Aktion in mehrerer Hinsicht dazu, Berührungsängste abzubauen und einen direkten Kontakt zwischen Menschen mit und ohne Behinderung möglich zu machen.
Praktische Erfahrungen mit der festen Einbettung des Rollstuhlselbsterfahrungstrainings in den Unterricht liegen uns seit einigen Jahren guter Zusammenarbeit mit dem St. Raphael-Gymnasium in Heidelberg vor. Dort ist das Selbsterfahrungstraining in allen 9. Klassen des Gymnasialbereichs fest eingebettet und integriert. Auch sind langjährige Erfahrungen mit Teilnehmer/innen der Freiwilligendienste und mit Ausbildungsgruppen in der Krankenpflege vorhanden. Demnach ergeben sich folgende Erfahrungswerte:

Für die Durchführung empfiehlt sich folgendes Zeitbudget:

Ca. eine Stunde Einführung sowie ca. eine Stunde Auswertung.

Die Ausführlichkeit der Einführung z.B. ins Themenfeld „Behinderung“ oder die der praktischen Einführung in den Umgang mit dem Rollstuhl kann vorab abgesprochen werden und verändert sich ggf. entsprechend.
Für den Selbsterfahrungsteil empfiehlt es sich, von mindestens zwei, besser drei Zeitstunden auszugehen. Die Teilnehmerinnen erhalten klar formulierte Aufgaben, die sie im vorab besprochenen Zeitrahmen erledigen.
Der BiBeZ e.V. kann max. 10 Rollstühle zur Verfügung stellen. Es empfiehlt sich, dass sich jeweils 3 bis maximal 4 Teilnehmer/innen einen Rollstuhl teilen. Die Gruppengröße sollte bei max. 30 Teilnehmer/innen liegen.

Zu den Konditionen:

Für das Selbsterfahrungstraining wird von einem Zeitaufwand der Referentin von drei Stunden ausgegangen. Diese beinhalten neben der Einführung und der Auswertung auch die Vor- und Nachbereitungszeit der Referentin. Für die Durchführung des Selbsterfahrungstrainings berechnen wir 60,00 Euro pro Stunde.
Da wir für die Vor- und Nachbereitung Räume in der Alten Eppelheimer Str. 38 anmieten, fällt zusätzlich eine Raumgebühr von 10,- Euro pro Stunde an.